Vernetzt

 

Öffnungszeiten des RosaLuxx.

Abgeordnetenbüro

Kati Engel (MdL, Die LINKE.Thüringen)

 

Das offene Jugend- und Wahlkreisbüro RosaLuxx. in der Georgenstr. 48 in Eisenach hat folgende Öffnungszeiten:

 

Montag: 12 - 16 Uhr

Dienstag: 12 - 16 Uhr

Mittwoch: 12 - 16 Uhr

Donnerstag: 12 - 16 Uhr

Freitag: 10 - 12 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung :

03691 - 73 52 18

 

Termine

21. Juli 2018 - 21. Januar 2019 | 1 Einträge gefunden
One year later
8. August 2018 18:00 – 21:00 Uhr
G20 - Wir blicken zurück mehr...
 
25. Juni 2018 Rosaluxx/Aktuell

Das RosaLuxx. beim Rock am Berg in Merkers

Auch dieses Jahr waren wir wieder beim Rock am Berg in Merkers mit unserem Stand vertreten. Danke für die vielen interessanten Gespräche. Wir sehen uns nächstes Jahr bestimmt wieder.  Mehr...

 
8. Juni 2018 Rosaluxx/Aktuell

Rheumaliga in Eisenach feiert Jubiläum

Kati Engel überreichte am 06.06. anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Selbsthilfegruppe der Rheumaliga in Eisenach einen Scheck über 400,00 €. Die Vorsitzende Dietlind Hensen nahm den Scheck der Alternative 54 e. V. entgegen. Natürlich war auch die Oberbürgermeisterin Katja Wolf zum Gratulieren gekommen. Wir wollen ebenfalls gratulieren und wünschen auch weiterhin viele erfolgreiche Jahre!

 Mehr...

 
7. Juni 2018 Pressemitteilung/Eisenach/Rosaluxx/Aktuell

Respekt für alle Menschen - Weg mit fremdenfeindlichen Schmierereien!

RosaLuxx. fordert mehr Wertschätzung für alle Menschen Das offene Jugend und Wahlkreisbüro RosaLuxx. kümmert sich seit dem heutigen Donnerstag persönlich um Graffitis mit fremdenfeindlichen und nationalen Inhalten (z. B. Nazi Kiez, HKN KRZ, FCK MRX, NS Zone) die zunehmend in Thüringer Orten zu sehen sind. Unter der E-Mail-Adresse fremdenfeindlichesineisenach@rosaluxx.de sind alle Einwohner*innen dazu aufgerufen, ihre Beobachtungen derartiger Schmierereien unter Angabe des konkreten Standorts des Graffitis an das Wahlkreisbüro RosaLuxx. mitzuteilen. Das Team des RosaLuxx. will sich dann wiederum um die Kommunikation und die zeitnahe Beseitigung durch die zuständigen Behörden und Ämter kümmern. „Gerade Nazi Kiez ist ein Schriftzug, der die Menschen beleidigt und herabwürdigt. Dies ist völlig inakzeptabel. Wir hoffen auf breite Unterstützung und Beteiligung, um deutlich zu machen, dass wir diesen verbalen Angriffe geschlossen entgegentreten“, sagt Kati Engel stellv. für das R Mehr...

 
17. Mai 2018 Rosaluxx/Aktuell

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- und Trans*phobie

Kaum zu glauben, aber erst am 17. Mai 1990 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, Homosexualität von der Liste der psychischen Krankheiten zu streichen.
In Deutschland war Homosexualität lange nicht nur Tabuthema, sondern sogar strafbar: Grundlage dafür lieferte § 175 des Reichsstrafgesetzbuches von 1872, der männliche Homosexualität generell unter Strafe stellte. Frauen wurde kein eigenständiges sexuelles Begehren zugestanden – weibliche Homosexualität blieb straflos. Der § 175 fand auch in der BRD weiterhin Anwendung.
Männer wurden aufgrund ihrer Homosexualität u.a. zu Haftstrafen verurteilt. 1994 wurde § 175 dann endgültig aus dem Strafgesetzbuch gestrichen. Wie ist die Situation weltweit? In 72 Staaten ist Homosexualität unter Männern noch immer strafbar – meist droht hier eine Gefängnisstrafe (bis zu Lebenslänglich). Homosexualität unter Frauen hingegen ist „nur“ in 45 Staaten illegal. 13 Länder (u.a. Somalia, Saudi-Arabien u. Pakista Mehr...